Die Grundprinzipien des Judo

Der Grundgedanke des Judo beruht auf zwei Prinzipien. Den sogenannten "Grundprinzipien des Judo"

"Sei ryoku zen yo"; das technische Prinzip (=bestmöglicher Einsatz von Geist und Körper). Dieses technische Prinzip soll verdeutlichen, dass man sich nur durch stetigen Trainingsfleiß und der Beschäftigung mit sowohl körperlichen Fertigkeiten, als auch mentalen Fähigkeiten stetig weiterentwickelt.

"Ji ta kyo ei"; das moralische Prinzip (=gegenseitiges Helfen zu beiderseitigem Wohlergehen). Dieses moralische Prinzip verdeutlicht den pädagogischen Wert der Sportart auf sozialer Ebene. Die Verantwortung für den Partner, das 'miteinander kämpfen' ohne sich oder den anderen zu gefährden, die Rücksichtnahme auf Schwächere, ist Grundlage des Judo und in anderen (Kampf)sportarten nicht unbedingt selbstverständlich.

 
Ein jeder Judoka sollte sich immer an diese Grundprinzipien halten, wenn er seine Persönlichkeit und seine sportlichen Fähigkeiten weiterentwickeln will.